Ein echter Schlag für Anleger der Dr. Peters Schiffsfonds: Das  Emissionshaus Dr. Peters muss gleich für 14 Einschiffgesellschaften Insolvenz anmelden. Das berichtet „Fonds professionell“ am 30. Juli. Der Insolvenzantrag muss gestellt werden, obwohl 13 der 14 betroffenen Schiffe bereits verkauft sind.

„Den Anlegern droht durch diese Insolvenzen, dass sie einen großen Teil, wenn nicht sogar ihr gesamtes investiertes Kapital, verlieren. Möglicherweise fordert der Insolvenzverwalter auch bereits gezahlte Ausschüttungen zurück“, befürchtet Dr. Thomas Meschede, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht. Er rät den Anlegern, mögliche Schadensersatzansprüche geltend zu machen. weiterlesen