Das Landgericht Leipzig hat in einem von der Düsseldorfer Kanzlei mzs geführten Verfahren einen Prospektfehler festgestellt und die Gründungsgesellschafter zu Schadensersatz in voller Höhe verurteilt.

Die Kläger hatten Fondsanteile an der Ventar SW Immofonds 2011 GbR im Nennwert von 50.000 DM gezeichnet. Zur Finanzierung des Beitritts hatten die Kläger ein Darlehen aufgenommen. Die Fehlerhaftigkeit des Verkaufsprospektes zwingt die Beklagten jetzt dazu, die Anlage zurück zu nehmen und den von mzs vertretenen Mandanten ihren Schaden in Höhe von rund 31.000 Euro zuzüglich Zinsen zu erstatten. weiterlesen