Wenn es im Fußball nicht läuft, wird meistens der Trainer ersetzt. Ein ähnliches Konzept soll nun scheinbar auch bei den SHB Immobilienfonds für bessere Ergebnisse sorgen. Laut „fondstelegramm“ erhielten die Anleger des SHB Fürstenfeldbruck und München Fonds am 28. Januar ein Schreiben der Geschäftsführung, in dem sie aufgefordert werden, am 19. Februar über einen neuen Fondsbeirat abzustimmen. „Ob im Fußball oder in der Wirtschaft. Nur weil am Personalkarussell gedreht wird, kommen nicht automatisch bessere Ergebnisse“, sagt Dr. Thomas Meschede, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Kanzlei mzs Rechtsanwälte. Alternativ können Anleger ihre Kapitalanlage auch rechtlich überprüfen lassen.

Mehr Informationen zu SHB Immobilienfonds